Sven Franke

Sven Franke

for New Work, New Pay, MitbestimmungPlus

New Pay bewegt immer mehr Unternehmen – Personalabteilungen sind gefordert diese Herausforderung anzunehmen

Credits to Christian Dubova - unsplash

In den letzten Monaten haben wir mit verschiedenen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen an dem Thema New Pay gearbeitet. Die Frage, die dabei immer im Fokus steht: Wie gestalten diese Unternehmen ein Entlohnungsmodell, das stimmig ist zu ihrer Unternehmenskultur ist? Wie erreichen sie ein Entlohnungsmodell, das von Mitarbeitenden als fair empfunden wird?

Die Gründe sich mit New Pay zu beschäftigen sind vielfältig. Mal ist der Auslöser der Bewerbermarkt, mal ist der Grund die Unzufriedenheit der Mitarbeiter basierend auf einer Mitarbeiterbefragung und ein anderes Mal kommt der Impuls vom Betriebsrat, der eine mangelnde Vergleichbarkeit anspricht. In allen Fällen sind erst einmal die Personalabteilungen gefragt an der Lösung zu arbeiten. Doch passt diese (traditionelle) Herangehensweise noch zu einer sich immer stärker wandelnden Arbeitswelt? Wir sind überzeugt: nur bedingt.

Rolle der Personalabteilung

Aus unserer Sicht ändert sich die Rolle der Personalabteilung deutlich. Denn die Architekten der Vergütungsmodelle werden in Zukunft die Mitarbeitende sein. Diese gestalten in Freiwilligenteams organisiert die Modelle der eigenen Organisation. Denn nur die Mitarbeitenden können Fragen beantworten wie: Was soll das Vergütungsmodell entlohnen? Auf welchen Prinzipien soll das Vergütungssystem aufgebaut werden? Und was bedeuten diese Prinzipien im Detail? Bevor sie jetzt Horrorszenarien entwickeln. Nein, diese Gedanken und Ansätze finden nicht losgelöst von dem Rahmenbedingungen Budget und Markt statt. Und auch nicht losgelöst von der Personalabteilung, die die neuen Rollen als Ermöglicher, Unterstützer/Berater und Umsetzer einnimmt.

Ein holistisches Vergütungssystem

Die Treiber dieses Rollenwechsels sind neben den bekannten Themen Digitalisierung und Komplexität, die veränderten Werteausprägungen der Mitarbeitenden. Beide Effekte führen dazu, dass das Thema Vergütung holistisch gedacht werden muss. Neben den Klassikern Gehalt, Mitarbeiterbeteiligung und Benefits rückt die Aufgabe des Mitarbeitenden, die Selbstwirksamkeit und die Resonanz immer stärker in den Fokus. In der Folge rücken Vergütung und Führung viel stärker zusammen und bilden ein ganzheitliches, holistisches Modell. Das von den Mitarbeitenden in allen Aspekten als stimmig wahrgenommen wird.

Die Vorteile fürs Employer Branding

Gleichzeitig wirkt diese Stimmigkeit anziehend auf neue Mitarbeitenden, die zunehmend mehr auf Widersprüche in der Unternehmensdarstellung achten.

_______________________________________________________________

Event-Info: Wer mehr zum Thema hören möchte, sollte die nächsten NEW WORK SESSIONS in Montabaur nicht verpassen! Am 27. Februar 2020 ist Sven Franke einer der vielen prominenten Teilnehmer des Events, das in Kooperation von XING und der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) auf die Beine gestellt wird. Es geht um Partizipation, Kooperation, Kollaboration, inspirierende New Work-Konzepte und die genossenschaftlichen Idee von von Schulze-Delitzsch und Raiffeisen – ein Tag voller Impulse, Austausch und spannenden Sessions. Mehr Informationen und Tickets gibt es hier.

About the author

Sven Franke
Sven Franke

Antiberater & Geschäftsführender Gesellschafter, CO:X UG (haftungsbeschränkt)

for New Work, New Pay, MitbestimmungPlus

Sven Franke ist Initiator des Projekts AUGENHÖHE Film & Dialog sowie Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der CO:X UG. Er ist provokanter Keynote-Speaker, ausdauernder Prozessbegleiter, Thementreiber für neue Themen und wurde 2017 von XING als New Worker des Jahres ausgezeichnet.
Show more