Probleme beim Einloggen
Marco Maas

Marco Maas

für Datenjournalismus, Sensorjournalismus, IoT

Novi-Softlaunch: Ein Chatbot, viele Plattformen

Den Nachrichtenüberblick von Novi gibt es jetzt als PWA, auf Facebook, Skype, Telegram (und irgendwann bei Kik)

In den vergangenen Monaten haben wir in einem längere Projekt den Chatbot der Tagesschau und Funk (Novi) aufgebohrt: Zum einen haben wir eine PWA (Progressive Web App) entwickelt und danach das Microsoft Bot Framework für die Ausspielung der Inhalte an weitere Messenger angebunden. Davor gab es den Bot ausschließlich im Facebook-Messenger.

Wer Tagesschau-Qualität in einem zeitgemäßen Conversational Interface konsumieren möchte, ist nicht mehr ausschließlich auf Facebook angewiesen. Wir freuen uns, dass Nutzer des Novibot jetzt die Möglichkeit haben, den Dienst zu nutzen, ohne Facebook weitere Daten zu liefern - und dass wir die Tagesschau bei der "Befreiung" aus den engen technischen Vorgaben von Facebook unterstützen konnten.

Facebook ist für Medienmarken einerseits ein unschätzbarer Reichweitenlieferant - gleichzeitig werden die Gegenargumente immer lauter: mit Datenschutz und Nutzervertrauen hat das soziale Netzwerk aus Sicht vieler Nutzer Probleme, und vielen Medien bereitet die Abhängigkeit in Sachen Technologie und Reichweite Kopfschmerzen.

PWA - fast wie eine App

Eine PWA ermöglicht das Novibot-Erlebnis ohne Zwang zu einer Facebook-Mitgliedschaft und der Preisgabe von persönlichen Daten. PWA ist eine von Google vorangetriebene Form der Webanwendung, die Eigenschaften wie Push-Mitteilungen und Offline-Betrieb bietet, aber für die Nutzung auf möglichst vielen Endgeräten optimiert ist. Damit ist der Unterschied zu einer nativen App in vielen Punkten nicht mehr wahrzunehmen.

Neben den “Best Practices” von progressive enhancement und mobile first nutzt eine PWA auch die neuesten Web-Schnittstellen, die moderne Browser anzubieten haben. Unter iOS ist die Nutzung des Bots leider etwas eingeschränkt, weil einige der Funktionen einer PWA (bspw. native pushes) nicht von Apple unterstützt werden.

Wir haben auf Basis einer AWS-Cloud-Infrastruktur ein Backend entwickelt, das mit dem Bot-CMS der Tagesschau kommuniziert und die Antworten des Bots an die User der PWA nahezu in Echtzeit ausliefert. Das gesamte System ist “serverless” und weitgehend “stateless” aufgebaut. Das sorgt für eine einfache Skalierbarkeit und ein transparentes “pay-per-use” für die laufende Infrastruktur. Anschaffungskosten entstehen keine, die laufenden Kosten ergeben sich ausschließlich aus den tatsächlichen Nutzerzahlen.

Die PWA ist seit der vergangenen Bundestagswahl im Einsatz und hat inzwischen ca. ⅓ der Gesamt-Nutzerzahlen des Facebook-Bots erreicht und zeichnet sich für 10% des regelmäßigen Traffics verantwortlich.

Wer den Novi-Bot selbst einmal ausprobieren will, der kann ihn über diesen Link aufrufen:

https://novi.funk.net/

(Nebenbei: Die Medaille für die erste deutsche Medien-PWA hat sich völlig zu Recht Martin mit dem Resi-Bot verdient.)

Während der Projektenwicklung haben wir auch das Bot-Framework von Microsoft evaluiert, das für die PWA aus nicht-technischen Gründen zunächst nicht zum Einsatz kam.

Mulit-Plattform-Fähigkeit durch das Bot-Framework von Microsoft

Das Bot-Framework bietet die Möglichkeit, sofort mit einem Multi-Plattform-Ansatz zu starten - z. B. den eigenen Bot gleichzeitig auf Slack, als PWA und auf Facebook anzubieten. Wir glauben, dass diese Mehrkanal-Strategie für viele Medien neue Zielgruppen erschließen kann.

Für den nächsten Ausbauschritt haben wir den Novibot mit dem Microsoft Bot Framework für die Plattformen Skype und Telegram verfügbar gemacht. Dabei galt es eine Menge technische Klippen zu umschiffen und teilweise sehr plattformspezifische Lösungen zu implementieren.

Die ebenfalls geplante Veröffentlichung auf Kik scheitert derzeit noch an den Policies von Kik, welche eine Verfügbarkeit eines Bots in Englisch vorschreiben.

Für die Planung von Multiplattform-Bot-Projekten empfehlen wir aufgrund unserer Erfahrungen ein ausführliche Konzeption, welche von Beginn an alle Plattformen und deren Möglichkeiten einbezieht um spätere Probleme technischer und inhaltlicher Art zu vermeiden.

Die Messenger Telegram und Skype sind seit etwa zwei Monaten nach einem Soft-Launch live.

Sollte jemand aus der Leserschaft jetzt das Bedürfnis nach PWA und Chatbots haben: Die Datenfreunde GmbH hat nach dem erfolgreichen Test mit der Tagesschau jetzt auch diese Dienstleistung in ihrem Portfolio.

Über den Autor

Marco Maas
Marco Maas

Geschäftsführender Gesellschafter Datenfreunde GmbH/OpenDataCity, Datenfreunde GmbH

für Datenjournalismus, Sensorjournalismus, IoT

Journalist, begleitet den digitalen Wandel der Medienbranche seit Ende der 90er. Als Gründer & Geschäftsführer von OpenDataCity einer der Pioniere im europäischen Datenjournalismus. Aktuell schwerpunktmäßig mit dem Internet der Dinge und der kontextbasierten Ausspielung von Inhalten beschäftigt.
Mehr anzeigen