Problems logging in
Florian Gansemer

Florian Gansemer

for New Work, Leadership, Feedback, Unternehmenskultur

Unzufriedene Mitarbeiter: Und täglich grüßt das Murmeltier...

Foto: Hosea Georgeson auf Unsplash

Let’s face it: Führung besteht immer auch aus Wiederholung.

Kennen Sie das Gefühl aufkeimender Unzufriedenheit in sich, wenn die Prozesse in Ihrem Team zum gefühlt hundertsten Mal nicht so richtig rund laufen? Bis vor Kurzem musste ich diese Frage für mich mit Ja beantworten. Aber das hat sich geändert.

Bei uns im Team ist es noch nicht so lange her, dass wir in einem Teamworkshop gemeinsam Checklisten und Guidelines entwickelt haben, die uns helfen sollten, effizienter zu arbeiten:

  • Regeln für Meetings, weil das ganze Team viel zu viel Zeit in Meetings verbringt, die teilweise nicht perfekt vorbereitet sind und zu lange dauern
  • Komplett meetingfreie Tage, damit wir uns auf die Projektplanung und -umsetzung konzentrieren können
  • Guidelines für Projekt Follow-ups, damit wir die Möglichkeit haben, aus abgeschlossenen Projekten und möglichen Fehlern zu lernen
  • Oh ja, und ein System, nach dem Dokumente abgelegt werden, damit endlich keiner mehr Zeit damit verschwenden muss, Dinge zu suchen

Wir sind alle mit einem richtig guten Gefühl und hoch motiviert aus diesem Workshop gegangen. Und wir haben uns an die neuen Regeln gehalten. Für gewisse Zeit.

Ich würde sagen, nach etwa zwei Monaten mussten wir uns gegenseitig an die neuen Guidelines erinnern. Und nach ungefähr fünf Monaten hatten sich viele der alten Angewohnheiten langsam wieder eingeschlichen.

Das oben beschriebene Gefühl der Unzufriedenheit keimte bei mir auf, als ich mir dessen bewusst wurde.

Warum war das so? Lag es an mir, beziehungsweise an meiner Führung? Oder an meinem Team? Nehmen die mich nicht ernst, weil sie sich nicht an die Dinge halten, die wir noch vor Kurzem gemeinsam besprochen haben?

It’s as simple as that

Ich habe das Thema mit etwas Abstand für mich analysiert. Zum einen ist es durchaus so, dass es in den letzten Monaten Veränderungen im Team gegeben hat. Wir sind ein wachsendes Start-Up, da überrascht das nicht. Es war also nur ein Teil des Teams bei dem maßgeblichen Workshop vor Ort.

Viel wichtiger allerdings ist für mich die simple Erkenntnis, dass wir alle Menschen sind – und dass Menschen eben dazu neigen, Dinge zu vergessen, wenn sie nicht kontinuierlich daran erinnert werden.

Und weil das so ist, gibt es auf meiner To Do-Liste nun ein viertel jährlich wiederkehrende Aufgabe, das ich den Management Hygiene Check nenne. Ich nehme mir zusammen mit dem Team eine halbe Stunde Zeit, um unsere Prozesse zu prüfen. Gemeinsam entscheiden wir dann, ob und wo wir nachbessern müssen.

Seitdem kann ich viel gelassener damit umgehen, wenn klar besprochene Dinge nicht ganz rund laufen.

Ja, wahrscheinlich werde ich in meinem Arbeitsleben noch an einigen Teamworkshops teilnehmen und die Ergebnisse werden sich ähneln. Aber nicht, weil mein Team nicht fähig ist oder meine Führung nicht gut ist. Sondern ganz einfach, weil wir alle nur Menschen sind und Erinnerung und Wiederholung brauchen.

Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht? Teilen Sie diese gerne in den Kommentaren oder schreiben Sie mir.

About the author

Florian Gansemer
Florian Gansemer

Geschäftsführer, kununu engage

for New Work, Leadership, Feedback, Unternehmenskultur

Florian arbeitet laufend daran, seine und andere Organisationen und deren Mitarbeiter auf dem Weg in die neue Arbeitswelt zu begleiten. In seiner Freizeit findet man ihn im Yoga Studio oder in einem der vielen veganen Restaurants in Berlin oder Hamburg.
Show more