Probleme beim Einloggen

BUNDESTAGSWAHL SPEZIAL: Verkehr und Klima

Der Kampf gegen den Klimawandel steht auf der Kippe: Dem US-Präsidenten ist er egal, deutschen Städten droht der Feinstaub-Kollaps. Welche beiden Maßnahmen sind am nötigsten für mehr Klimaschutz?

Wie XING Klartext die Bundestagswahl begleitet

Jennifer Lachman
  • In einer Demokratie müssen wir politische Ziele und Inhalte transparent diskutieren
  • Statt Filterblasen und Echokammern: gleichberechtigte Debatte zwischen den Parteien
  • Der Diskussionscharakter wird jetzt grafisch stärker hervorgehoben

1.968 Reaktionen

Am 24. September wird in Deutschland gewählt. Anlässlich der Bundestagswahl 2017 beschäftigen wir uns derzeit mit zentralen Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens: Welche Werte sind uns wichtig? Die Redaktion von XING Klartext begleitet den Wahlkampf mit ausgewählten Debatten zu zehn wichtigen Themenfeldern. Den Anfang haben wir mit den Themengebieten „Wirtschaft und Digitale Agenda“, „Außenpolitik und Verteidigung“, „Inneres und Justiz“, „Bildung und Forschung“ und „Familie, Senioren, Frauen & Jugend“ gemacht. Und auch in den folgenden vier Wochen lassen wir Politiker zu Wort kommen: zu einer jeweils einheitlichen, aktuellen Fragestellung, mit denselben Vorgaben zur Länge der Antworten, gleichberechtigt präsentiert.

Mündigen Bürgern einen Raum für sachliche Diskussionen bieten

In einer Welt der Filterblasen und Echokammern regen wir auf XING Klartext bewusst dazu an, sich über abweichende Standpunkte zu informieren, auszutauschen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Jeder Politiker und jede Politikerin, der und die sich bei uns äußert, muss sich an seinen und ihren konkreten Aussagen messen lassen und hat die Chance, sich mit den mehr als zwölf Millionen XING Nutzern inhaltlich auszutauschen. Das ist das Prinzip einer Demokratie. Und das ist seit unserem Start im Oktober 2015 auch das Selbstverständnis von XING Klartext: als unabhängige, politisch neutrale Plattform, die mündigen Bürgern einen Raum für Diskussionen über andere Blickwinkel und kontroverse Meinungen ermöglicht.

Die ersten Debatten, die wir im Rahmen des „BUNDESTAGSWAHL SPEZIAL“ veröffentlicht haben, wurden von unseren Mitgliedern und auch auf anderen sozialen Kanälen intensiv diskutiert. Neben spannenden, inhaltlich getriebenen Diskussionen zu den einzelnen Fragestellungen haben wir jedoch zum Einen das Feedback erhalten, dass die Darstellung des Debattencharakters noch einer Optimierung bedarf. Da uns solche Reaktionen unser Leser am Herzen liegen, haben unsere Designer die einzelnen Beiträge grafisch nachbearbeitet, um die Idee des Projekts noch besser zu transportieren: Vor allem beim Teilen der einzelnen Beiträge machen wir jetzt deutlicher als zuvor kenntlich, dass es sich um ein Spezial zur Bundestagswahl 2017 handelt. Dass wir nicht ausschließlich einer Partei, sondern vielmehr Vertretern aller sechs Parteien, die die Chance haben, in den Bundestag gewählt zu werden, ein Forum geben. Und dass es uns um einen kontroversen, aber sachlichen Diskurs zu Fragen geht, die uns alle beschäftigen sollten.

Fragen, nachfragen, hinterfragen

Zudem haben uns aber auch Fragen und Beschwerden erreicht, warum wir neben CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linken und FDP auch die Alternative für Deutschland (AfD) zur Diskussion eingeladen haben. Die AfD ist in 13 von 16 Landtagen gewählt worden, laut aktueller Prognosen hat sie realistische Chancen, im September in den Bundestag gewählt zu werden. Die AfD erfüllt damit – wie die anderen, vorgenannten Parteien auch – das Kriterium, das schon bei der Wahlberichterstattung auf XING 2009 und 2013 galt: Jede Partei, die in mindestens drei Landtagen sitzt, muss als relevant genug betrachtet werden, um an der inhaltlichen Auseinandersetzung beteiligt zu werden; entsprechend müssen wir uns auch mit deren politischen Inhalten und Zielen transparent und intensiv auseinandersetzen. Das ist wie bei allen Parteien möglich durch: fragen, nachfragen, hinterfragen.

In diesem Sinne möchten wir uns noch einmal bei allen Mitgliedern für die zahlreichen Diskussionsbeiträge und das inhaltliche Feedback bedanken. Wir freuen uns auf die weiteren sachlichen Diskussionen.

Veröffentlicht:

Jennifer Lachman
© XING
Jennifer Lachman

Chefredakteurin, XING Klartext

für Wirtschaft & Medien

Jennifer Lachman (Jg. 1981) ist Chefredakteurin der neuen XING-Redaktion Klartext. Die Wirtschaftsjournalistin arbeitete zuvor unter anderem als Teamleiterin und Redakteurin bei der „Financial Times Deutschland“ (Gruner + Jahr Wirtschaftsmedien), „NDR Info“ und als Wall-Street-Korrespondentin aus New York City. Die gebürtige Britin ist Absolventin der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft und Diplom-Volkswirtin.

Mehr anzeigen

Werden Sie kostenlos XING Mitglied, um regelmäßig Klartext-Debatten zu aktuellen Themen zu lesen.

Als XING Mitglied gehören Sie zu einer Gemeinschaft von über 14 Mio. Berufstätigen allein im deutschsprachigen Raum. Sie erhalten zudem ein kostenloses Profil und den Zugang zu spannenden News, Jobs, Gruppen und Events.

Mehr erfahren