Probleme beim Einloggen

Comma Soft AG

Über uns

13. Petersberger Gespräche

Mensch und Maschine. Oder der smarte Sprung nach vorne.
Künstliche Intelligenz als Treiber für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft.

Experten diskutieren über Künstliche Intelligenz in Bonn: Am 15. September in der Villa Hammerschmidt bei den 13. Petersberger Gesprächen/Livestream im Netz & Public Viewing laden zur virtuellen Teilnahme ein.

Ob in der Wirtschaftspolitik, Wissenschaft, Forschung oder in den Unternehmen: Künstliche Intelligenz ist das Thema der Stunde. Dabei wurde die Diskussion noch vor Kurzem durch die eher angstbesetzten Seiten der KI dominiert wie z. B. Singularität, Substitution des Menschen, Jobkahlschlag oder Blackbox-Algorithmen.

Inzwischen hat sich der Wind gedreht. Beim Blick auf die KI gilt mehr und mehr das Motto: So viele Chancen wie möglich, so viele Risiken wie nötig! Je schneller sich KI und Robotik heute entwickeln und je mehr Bereiche in den Unternehmen, der Arbeitswelt und in der Gesellschaft von ihrem Potential profitieren, desto stärker verlagert sich der Fokus auf die positiven, heute schon sichtbaren Aspekte und vor allem Innovationssprünge dieser Querschnittstechnologie.

Zu ihnen gehört die Annäherung von Mensch und Maschine, d. h. die Übertragbarkeit von immer mehr Funktionen des menschlichen Denk- und Fühlvermögens auf Roboter und andere künstliche intelligente Systeme. So sind sprachbegabte KI-Systeme und humanoide Roboter heute immer präziser in der Lage, Gefühle, Emotionen und sogar Empathie zu simulieren und in uns zu erzeugen. Die bild-, text- und spracherkennenden KI-Systeme lernen inzwischen, sowohl subtilste Mikrosignale in Gesichtsausdruck, Mimik, Gestik, Körperhaltung, Stimmfärbung oder -tonlage wahrzunehmen und Inhalte zu verstehen als auch darauf adäquat zu reagieren – und damit etwas zu ‚tun‘, das bisher die exklusive Domäne organischer Systeme wie Mensch oder (im eingeschränkten Sinne) auch Tier gewesen ist. Damit stoßen die auf Basis künstlicher neuronaler Netze und der sensorbasierten Welterfahrung lernenden Roboter ein neues Fenster in der KI-Anwendung auf. Mit der Orientierung der Roboter an den Neurowissenschaften und der Funktionsweise des menschlichen, auf die sinnenbasierte Interaktion mit der Außenwelt angewiesenen Gehirns, stehen wir am Beginn einer neuen Ära in der Beziehung von Mensch und Maschine.

Künstliche Intelligenz erweist sich darüber hinaus in Forschung und Wissenschaft als hochgradiger Wissens- und Erkenntnisverstärker. Zum einen beschleunigt die KI ihre eigene Weiterentwicklung enorm. Zum anderen kamen und kommen viele bis vor wenigen Jahren noch nicht denkbare Meilensteine, Erkenntnisdurchbrüche und Projekte in anderen Wissenschaften und Forschungszweigen nur zustande, weil sie auf die Algorithmen, die Big Data- und Analytics-Fähigkeiten, das Maschinelle Lernen oder die Mustererkennung der KI-Systeme zurückgreifen konnten. Als Beispiel können u.a. die extrem datenintensiven Life Sciences dienen.

Damit sich die KI als Technologie optimal entwickeln kann, ist sie auf ein stimulierendes und förderndes Umfeld angewiesen. So sieht es inzwischen auch die Bundesregierung: Die kürzlich veröffentlichten Eckpunkte eines Masterplans zur künstlichen Intelligenz samt der projektierten Gründung einer „Bundesagentur für Sprunginnovationen“ sollen einen fruchtbaren Boden bereiten für die Weiterentwicklung dieser Basistechnologie, für neue intelligente Produkte und Anwendungen sowie für datengetriebene Geschäftsmodelle der Industrie.

Die Initiative ist sehr zu begrüßen. Allerdings lässt sie sich ohne Weiteres auch als eine späte Antwort nicht nur auf Silicon Valley & Co., sondern in erster Linie auf die chinesische Herausforderung interpretieren. Gemeint ist damit der (für uns) überraschende Wandel Chinas von der verlängerten Werkbank der Welt zum Innovationsführer in immer mehr Branchen, mit KI an der Spitze. Zur Herausforderung gehört auch der durchaus erfolgreiche Staatskapitalismus, der Unternehmen, Initiativen und Forschungen sowohl großzügige finanzielle Ressourcen als auch den Zugriff auf große Datenmengen zur freien Verfügung stellt. Vor allem aber antwortet die Initiative unserer Regierung auf den Masterplan der chinesischen Regierung, mit dem sich das Reich der Mitte im vergangenen Jahr nicht nur in Bezug auf die Weiterentwicklung der KI, sondern auch hinsichtlich der Innovationsführerschaft bei anderen Zukunftstechnologien sehr ehrgeizige Ziele gesetzt hat.

Betrachtet man das innovationsfreudige Umfeld, in dem in China KI-Forscher, -Startups und -Unternehmen gefördert werden, müssen wir uns dringend fragen: Was müssen wir tun und was dürfen wir nicht lassen, um mit den exponentiellen Entwicklungssprüngen im Reich der Mitte sowie den Idealbedingungen für KI-Forscher und KI-Unternehmer mithalten zu können?

Last, not least bleibt trotz aller Erfolge der KI die eher philosophische Frage: Wie können wir die KI über uns hinaus entwickeln - und trotzdem das Spezifische der menschlichen Intelligenz bewahren? KI oder MI? Vielleicht die falsche Frage. Sowohl MI als auch KI? Klingt schon richtiger – im Sinne einer produktiven Kooperation, eines fruchtbaren Austausches, gegenseitiger Ergänzung und Synergie. Ganz im Geist der Petersberger Gespräche.

Hier geht es zum Livestream: https://www.petersberger-gespraeche.de/livestream-2018/


Comma Soft AG

Comma Soft AG, 1989 gegründet, zählt zu den Innovationsführern für Business und IT in Deutschland. Das Unternehmen betreut mit über 135 Mitarbeitern in den Geschäftsbereichen Comma Management Consulting für Sicherheit, Data Science Consulting, INFONEA® und Comma IT-Consulting zahlreiche Unternehmen, darunter viele DAX-Konzerne. Als Pionier der In-Memory-Technologie und Wegbereiter aktueller, auf die schnelle Verarbeitung großer Datenmengen ausgelegter Big Data Technologien verschafft die Comma Soft AG ihren Kunden Wettbewerbsvorteile - mit neuen Ansätzen für die digitale Transformation, innovativer IT-Architektur und Cutting-Edge-Technologien wie der Self-Service Data Science-Lösung INFONEA, geschäftsrelevanten Data-Science-Analysen sowie der Implementierung von neuen Sicherheitsstandards.

Seit 1989 begleitet die Comma Soft diesen Prozess und prägt ihn als innovatives IT-Beratungs- und Software-Haus aktiv mit. Dazu tragen vor allem die Leistungen unserer Geschäftseinheiten bei:

Alle Geschäftsbereiche leisten ihren besonderen Beitrag dazu, dass Comma Soft zu den Innovationsführern in Sachen IT-Beratung und Komplexitätsmanagement in Deutschland zählt.

Ihre Karriere bei Comma Soft

In allen Bereichen wächst die Comma Soft AG personell stetig weiter. Vom Machine Learning Expert (m/w) über den Junior/Senior Frontend Developer bis hin zum Senior IT Consultant bieten wir eine große Anzahl an Einstiegsmöglichkeiten. Wir freuen uns auch über die Bewerbungen von Quereinsteigern.  

Hier finden Sie die aktuellen Stellenausschreibungen!

Sollte aktuell für Sie keine passende Stellenausschreibung vorhanden sein, senden Sie uns bitte Ihre Initiativbewerbung zu.

Data Science Consulting 

Mit unserem interdisziplinären Data-Science-Team haben wir in  verschiedenen Industrien spannende Projekte in den Querschnittsthemen Customer AnalyticsOperational AnalyticsIndustrial Analytics sowie Risk Analytics erfolgreich durchgeführt. So bringen wir Kompetenz in einer Vielzahl von Business Cases und Methoden mit.

Unser gemeinsames Ziel: eine direkte Wertschöpfung

 Hierzu gehören beispielsweise: Komplexitätsmanagement  und Variantenoptimierung in der Automobilindustrie, Absatzprognose in der Logistik, Predictive Maintenance in Manufacturing und Transportation u.v.a.

Mehr erfahren

Comma Management Consulting für Sicherheit

Der Partner für Sicherheit und Widerstandsfähigkeit Ihres Unternehmens

Die Security- und Resilience-Spezialisten von Comma Management Consulting für Sicherheit untersuchen Organisationen auf mögliche Bedrohungsszenarien sowie die vorhandene Sicherheitsarchitektur und entwickeln neue Methoden und Standards, um die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen gegen Angriffe signifikant zu erhöhen.

Mehr erfahren

 

IT-Consulting

- umfassende, komplette Beratung für Ihre IT

Business IT-Strategie, Organisation und Prozesse, Infrastruktur und Technologie – in diesen Bereichen arbeiten wir an IT-Projekten. Dabei verstehen wir uns immer als Partner unserer Kunden. Denn nur so entstehen optimale Lösungen sowohl in der Planung, der Konzeption, der Realisierung und dem anschließenden Betrieb.

Mehr erfahren


INFONEA®

– aus Daten einfach richtige Entscheidungen treffen

Seit 1995 wird INFONEA Transact als Wissensmanagement-Lösung zum Erfassen, Recherchieren und Vernetzen von Daten und Wissen realisiert. Zudem wird seit 2005 INFONEA als Analytik- und Business-Intelligence-Lösung mit Methoden aus der Teilchenphysik und der Hirnforschung von Naturwissenschaftlern der Comma Soft permanent weiterentwickelt. Im Sinne von Self-Service und Self-Analytic BI kann mit INFONEA jeder Nutzer intuitiv und selbstständig Unternehmensdaten bis ins Detail analysieren, in Dashboards visualisieren und Erkenntnisse teilen: INFONEA bewegt sich in einem Kontinuum zwischen interaktivem Reporting, Analytics für Fachanwender und Self-Service Data Science. Konzerne und Mittelstand nutzen INFONEA, um schnell Nutzen aus den Unternehmensdaten und Quellen im Internet zu ziehen und die Kosten pro Erkenntnis zu senken.

Mehr erfahren


INFONEA® transact

– komplexe Prozesse optimieren und unterstützen

Der Einsatz von INFONEA® transact in einem Unternehmen ist frei skalierbar. Im ersten Schritt sind es in der Regel einzelne, fest umrissene Aufgaben im IT- und Geschäftsbereich, die in einem weiteren Schritt mit anderen Aufgaben und durch Infonea Solutions geschaffenen ‚Wissenszellen’ vernetzt werden können. Das Ergebnis: Ein Wissensnetzwerk, das das ,Silodenken’ in den Unternehmen überwindet und für unternehmensweite Transparenz und Kommunikation sorgt. Mit INFONEA transact kann ein durchgängiges Prozessverständnis erreicht und technisch unterstützt werden.

Mehr erfahren


Datenschutz 
Impressum

Mehr