Eine Führungsposition kann durchaus einschüchternd wirken und verunsichern | © Shutterstock
3/23/2024

Angst vor dem Schritt zur Führungskraft – so besiegst du das Hochstaplersyndrom!

Entscheidungen treffen, ein Team steuern und Verantwortung übernehmen; eine Führungsposition bringt viele neue, spannende Aufgaben mit sich. Manchmal können die neuen Anforderungen aber auch einschüchternd wirken, weil wir uns dem nicht gewachsen fühlen.

In vielen von uns schlummert der Traum, eine Führungsposition zu erreichen – mehr Verantwortung, Entscheidungen treffen und die Möglichkeit, ein Team zum Erfolg zu führen. Doch während wir diesen Gedanken hegen, begegnen uns gelegentlich auch Zweifel und Ängste, ob wir diesen Aufgaben und Erwartungen gewachsen sind. Das Hochstaplersyndrom, auch bekannt als das Impostor-Phänomen, ist eine häufige Befürchtung, die uns plagt, wenn wir uns auf eine Führungsrolle vorbereiten. Hier sind fünf Tipps, wie du mit dem Hochstaplersyndrom umgehen und die Ängste und Sorgen überwinden kannst:

1. Erkenne deine Erfolge und Fähigkeiten an

Oft neigen wir dazu, unsere eigenen Leistungen herunterzuspielen und uns als unqualifiziert zu betrachten. Nimm dir einen Moment Zeit, um deine Erfolge und Fähigkeiten anzuerkennen. Auch wenn du bisher noch nicht als Führungskraft gearbeitet hast, hast du im Job bestimmt schon an anderen Stellen Verantwortung übernommen, Entscheidungen getroffen oder sogar für eine kurze Zeit ein kleines Team (z.B. innerhalb einer Projektarbeit) geführt. Praxistipp aus dem Coaching: Ich lasse meine Kunden ein „Erfolgstagebuch“ erstellen, in dem sie vergangene und aktuelle (große und kleine) Erfolge sammeln und damit einen guten Überblick auf ihre bisherige Leistung erhalten! 💪

2. Bilde dich weiter

„Inwiefern bringen Sie denn die erforderlichen Führungskompetenzen mit?“ ist eine Frage aus Bewerbungsgespräch, die schnell zu einem Rückzieher führen kann. Immerhin hast du bisher wahrscheinlich noch wenig Fachwissen rund um eine Führungsposition gesammelt. Was ja auch logisch ist, denn bisher warst du ja auch in der Fachrolle. 🤓 Investiere deshalb vor der Bewerbung in deine persönliche und berufliche Entwicklung, sei es durch Seminare, Bücher oder Mentoring. In meinem Online-Seminar „Leadership Starter – die ersten 100 Tage als Führungskraft“ findest du die perfekte Anleitung zum Start in eine neue Führungsposition und hilfreiche Tipps für die Bewerbung. Für Xing-Leser:innen kannst du das Seminar HIER mit einem 50% Rabatt bekommen 📚.

3. Suche nach Unterstützung

Du musst den Weg zur ersten Führungsposition nicht allein bewältigen. Suche dir Mentoren oder Kollegen, die dich unterstützen und dir Feedback zu deiner Bewerbung geben können. Der Austausch mit anderen wird dir helfen, dein Selbstbewusstsein zu stärken. Außerdem kannst du mit einem Mentor oder Coach auch direkt an den bremsenden Gedanken des Hochstaplersyndrom arbeiten. 🤝

4. Setze dir realistische Ziele

Definiere klare Ziele für deine persönliche Entwicklung, den Meilenstein einer möglichen Bewerbung und arbeite schrittweise darauf hin. Teile dafür große Aufgaben (wie z.B. die Entwicklung eines packenden Pitches) in kleinere, machbare Schritte auf, um eine Überforderung zu vermeiden. Du kannst beispielsweise das Know-How aus meinem Onlineseminar in mehreren Etappen bearbeiten und dir dazu entsprechende Ziele stecken. Der Weg zur Führungskraft ist ein Prozess, der Zeit und Geduld erfordert. 🎯

5. Als Führungskraft musst du nicht alles können

Einer der häufigsten bremsenden Gedanken, ist die (falsche) Annahme, dass man als neue Führungskraft auch fachlich in der neuen Rolle fit sein muss. Wie sollst du denn auch Entscheidungen treffen, wenn du fachlich keinen Expertenstatus hast? Als Führungskraft musst du jedoch nicht alles wissen oder alles können!! Im Gegenteil, die fachlichen Experten sollten in deinem Team sein. Vertraue daher auf die fachlichen Fähigkeiten deiner Teammitglieder und delegiere Aufgaben entsprechend. Ein starkes Team wird dir den Rückhalt geben, den du brauchst, um erfolgreich zu sein. Im Umkehrschluss wirst du deinem Team als gute Führungskraft den Rückhalt geben, den es braucht, um störungsfrei und konzentriert arbeiten zu können. 🤝

Das Hochstaplersyndrom mag ein hartnäckiger Begleiter sein, es sollte dich aber nicht davon abhalten, eine Bewerbung auf eine Führungsposition zu schreiben. Indem du deine Fähigkeiten anerkennst, dich weiterbildest, Unterstützung suchst, realistische Ziele setzt und auf dein Team vertraust, kannst du das Hochstaplersyndrom überwinden und selbstbewusst den Schritt in Richtung Führungsposition gehen.

Hast du trotzdem noch Sorge, dass du in einer neuen Führungsrolle Fehler machen könntest? Dann hilft dir dieser Beitrag, in dem es um die typischen 8 Fehler von jungen Führungskräften geht, und wie du sie ganz einfach vermeiden kannst.

Viele Grüße

Henryk Lüderitz

Comments

Have your say

Add your voice to the conversation.

Comment and use @ to mention

Henryk Lüderitz writes about Young Professionals, junge Führungskräfte, Leadership, Talente & High Potentials

Die Herausforderungen von Young Professionals kenne ich aus eigenerer Erfahrung: Bereits mit Anfang 20 war ich bei Vodafone in einem Talentprogramm. Es folgten Positionen als Projektleiter und Führungskraft. Nach 12 Jahren im Konzern arbeite ich jetzt als Trainer und Coach für Young Professionals.