Probleme beim Einloggen
Dr. Bernd Slaghuis

Dr. Bernd Slaghuis

für Karriere, Bewerbung und Führung

Arbeit & Leben: Echtes Interesse vom Aussterben bedroht?

gratisography.com
Echtes Interesse - Vom Aussterben bedroht?

Hey, wie geht's? - Alles bestens! - Und bei Dir? - Auch, danke!

Solche Konversationen kennen Sie alle. Leere Floskeln, schneller Small-Talk, oberflächliche Nettigkeiten. Dahergesagtes und zur Gewohnheit gewordene Kommunikation. Ob im Meeting oder im Büro, beim Bierchen unter Freunden oder in der Partnerschaft: Oberflächlichkeit ersetzt in unserer schnellen Welt immer stärker echtes Interesse. An anderen Menschen, deren Denkweisen und Meinungen.

Wie war Dein Tag, Schatz?

Erwarten Sie bei dieser Frage wirklich noch eine ausführliche Antwort mit Schilderung aller Erfolge und Ärgernisse? Und weil das so ist, fällt die Antwort auch meist ziemlich einsilbig aus. "Och, nichts Besonderes" oder "Wie immer". Echtes Interesse? Fehlanzeige! Gab es denn wirklich kein einziges Highlight an diesem Tag? Nichts, was gut gelaufen ist und berichtenswert wäre? Ganz bestimmt gäbe es etwas, aber warum darüber nachdenken und aussprechen, wenn es doch nicht wirklich interessiert?

Neulich habe ich in einem Eiscafé ein Paar am anderen Tisch beobachtet, wie sie sich eine Stunde lang anschwiegen und angestrengt aneinander vorbei schauten. Dann standen sie auf, gaben sich einen flüchtigen Kuss und gingen Hand in Hand davon. Dieses Bild war für mich die Endstufe von mangelndem Interesse aneinander.

Meetings: Wen interessiert's?

Im Job sieht es vielerorts nicht anders aus. Denken Sie an die letzten Meetings, an denen Sie teilgenommen haben. Hat es dort wirklich, also wirklich jemanden interessiert, warum Sie manche Dinge anders sehen oder welche Lösungen Sie warum vorschlagen? Wahrscheinlich nicht, wenn es bei Ihnen so zugeht, wie in den meisten Unternehmen: Jeder ist in seinem eigenen "Film", möchte sich vor der Gruppe profilieren und wartet nur darauf, seinen Senf dazu zu geben. Wer hört in Meetings anderen noch wirklich zu, was sie zu sagen haben und interressiert sich echt für deren Meinungen?

Viele Angestellte berichten mir von Besprechungen in großer Runde, in denen Laptops auf den Tischen stehen und nebenbei Mails oder SMS geschrieben werden. Mancher blättert auch in seinen Unterlagen zur Einstimmung auf auf das Anschluss-Meeting. Ich empfinde es nicht nur als unhöflich, den Themen im Raum und dem Vortragenden keine Aufmerksamkeit zu schenken, sondern frage mich auch, warum solche in diesem Augenblick nur körperlich Anwesenden nicht gleich an ihrem Arbeitsplatz bleiben. Geht es hier nur noch ums dabei sein, Gesicht zeigen und als Teilnehmer im Protokoll stehen? Um nette Plauderrunden mit Kaffee-Tafel? Um Zeit unter Menschen abseits des langweiligen eigenen Arbeitsplatzes? Echtes Interesse jedenfalls scheidet als Motivation in den meisten Fällen aus.

Oder nehmen wir das Bewerbungsgespräch: Personaler stellen die seit Jahren auswendig gelernten Fragen nach Schwächen und Stärken und klopfen akribisch die Wechselmotivation für jeden Punkt des Lebenslaufs ab. Und Bewerber antworten brav, wovon sie glauben, dass Personaler es hören möchten. Die meisten Bewerbungsgespräche sind heute mehr Schauspiel als echtes Interesse am Gegenüber - auf beiden Seiten!

Keine Zeit mehr für echtes Interesse?

Ist unsere Welt so schnell und damit so oberflächlich geworden, dass nur noch das Ich interessiert? Ist es unnütz, die Meinungen, Sichtweisen und Denkweisen von anderen Menschen zu verstehen? Geht es ums pure Überleben in einer Gesellschaft voller Informations-Overflow, 150-Zeichen-Twitter-Nachrichten und Jobs, in denen vor allem die Bewältigung des eigenen Tagesgeschäfts heute den größten Erfolg bedeutet?

Aktives Zuhören, fokussierte Aufmerksamkeit, bewusstes Hinsehen, neugierige Offenheit für Neues und Unerwartetes, Respekt und Wertschätzung. Alles das gehört für mich zu echtem Interesse dazu. Ist das alles heute überflüssig oder ist echtes Interesse einfach zu anstrengend geworden?

Ist es bequemer, vorgefertigte Meinungen zu konsumieren, auf den Zug von populären Meinungsmachern und digitalen Influencern aufzuspringen und ihnen unreflektiert nachzuplappern? Ist es zu anstrengend, jegliche unerwartete Abweichung von der Norm zu hinterfragen, um Anderes zu verstehen und so am Ende auch das eigene Weltbild zu vergrößeren?

Echtes Interesse ist eine Frage der Haltung

Was wären meine Coachings wert, wenn ich kein echtes Interesse an den Themen meiner Klienten und ihrem Leben hätte? Wenn ich nicht neugierig wäre, in ihr Weltbild sowie ihre Denk- und Verhaltensweisen einzusteigen und darauf, welche Lösungsansätze sie aus der gemeinsamen Arbeit für sich ableiten, sondern ich auf Durchzug stellen und im Kopf schon die Einkaufsliste für den Abend zusammenstelle würde. Es wäre wirkungslos - und zudem fände ich meinen Beruf ohne echtes Interesse auch schrecklich langweilig. 

Echtes Interesse ist nicht nur eine Frage der Professionalität und des Respekts anderen Menschen gegenüber, sondern hat für die neuen Formen der Zusammenarbeit darüber hinaus heute auch etwas mit Effizienz durch klugen Einsatz des immer knapper werdenden Gutes (freie) Zeit zu tun.

Was tun Sie noch in einem Meeting, deren Themen Sie nicht echt interessieren? Warum fragen Sie Mitarbeiter nach ihrer Meinung, wenn Ihre Entscheidung schon fest steht?  Warum interessiert es Sie, wie es jemandem geht, wenn Sie eigentlich keine Zeit für die ehrliche Antwort haben? Warum führen Sie verkrampft Small-Talk, wenn Ihr Gegenüber Sie langweilt? Warum stellen Bewerber nicht solche Fragen, deren Antworten sie für ihre Job-Entscheidung dringend benötigen? Warum herrscht immer noch in vielen Unternehmen eine Kultur, die Fehler bestraft statt Innovation belohnt?

Echtes Interesse ist eine Frage von Bewusstsein und eigener Haltung. Ich bin sicher, so vieles im Beruf und auch im Privatleben wäre heute einfacher, wenn wir uns wieder stärker auf echtes Interesse fokussieren. Nicht Oberflächlichkeit ist die Konsequenz von Schnelligkeit, sondern Klarheit.

Echtes Interesse kostet. Wer investiert, wird schneller Klarheit gewinnen.

Wo mangelt es Ihnen heute an echtem Interesse oder haben Sie eine andere Sicht auf das Thema? Mich interessiert Ihre Meinung. Echt.

______________________________________________________________________________________

Dr. Bernd Slaghuis ist einer von mehr als 70 XING Branchen-Insidern, die ab sofort regelmäßig ihre persönlichen Einsichten mit den mehr als 10 Millionen XING Mitgliedern teilen.

Sie können ihm und weiteren XING Branchen-Insidern folgen, um keinen der Beiträge mehr zu verpassen.

Über den Autor

Dr. Bernd Slaghuis
Dr. Bernd Slaghuis

Karriere- und Business-Coach, www.bernd-slaghuis.de

für Karriere, Bewerbung und Führung

Dr. Bernd Slaghuis steht für eine neue Sicht auf Karriere, Bewerbung auf Augenhöhe und Führung mit gesunder Haltung. Er ist WELT-Kolumnist, Autor und Redner, sein Blog "Perspektivwechsel" ist einer der meistgelesenen deutschen Karriere-Blogs. Er arbeitet als Karriere- und Business-Coach in Köln.
Mehr anzeigen