NWX – New Work News

NWX – New Work News

Alles zur Zukunft der Arbeit

Diese mentalen Tools brauchen wir, um ohne Angst in die Zukunft zu blicken

Ben Hammersley, einer der weltweit führenden Futuristen, ist Gründer und Direktor von Hammersley Futures, einer internationalen Beratungsgesellschaft für strategische Prognosen.

Für die Zukunft brauchen wir viel Humor und wenig Nostalgie

Ben, du bist als Futurist in der Lage, strategische Prognosen für deine Kunden zu stellen. Auf wie viele Jahre ist so eine Voraussage seriös?

Ben Hammersley: Das ist eine wichtige Frage. Bei Demografie und bestimmten Megatrends wie Urbanisierung können wir vielleicht auf 15 oder 20 Jahre vorausschauen. Für soziale Bewegungen und geopolitische Trends denke ich, gilt eine Zeitspanne von 10 Jahren. Aber über Technologie, Verbraucherverhalten, Wahlverhalten und alles, was sich auf Kultur oder Mode bezieht, spreche ich nie mehr als 2 Jahre im Voraus. Was soziale Veränderungen betrifft, die durch Technologie hervorgerufen werden, wäre selbst das gewagt.

Allerdings sind die Prognosen, die ich stelle, keine Aneinanderreihung vorausgesagter Fakten, sondern eher ein Verständnis für die Impulse aufkommender weltweiter Strömungen. Ich würde dabei nie über ein konkretes Objekt sprechen – ein selbstfahrendes Auto beispielsweise. Aber ich spreche sehr wohl über die Dynamik, die in den Technologien steckt, welche die Voraussetzungen erzeugen, dass ein Auto überhaupt autonom fahren kann. Und dann denken wir darüber nach, was diese Ressourcen meinen Kunden für Möglichkeiten eröffnen würden. Ich glaube, das ist viel wirkungsvoller als über Jetpacks zu debattieren.

Du unterstreichst in deinen Vorträgen, dass sich die Entwicklung von Technologie, Gesellschaft und Kultur nicht unabhängig voneinander betrachten lässt. Welche dieser drei Säulen wird am meisten vernachlässigt, wenn Unternehmen oder Organisationen strategische Entscheidungen treffen?

Nach meiner Erfahrung ist es der soziale Aspekt, der vernachlässigt wird. Der Blick darauf, wie die Gesellschaft auf eine neue Technologie reagiert und was durch sie möglich wird. Vor allem, wenn wir mit den Führungskräften eines Unternehmens über Gesellschaften sprechen, die sich kulturell unterscheiden – geografisch, nach Alter, Einkommen oder Glauben. Menschen tun sich schwer damit zu begreifen, dass andere Menschen auch Menschen sind.

Welches sind nach deiner Ansicht die 5 einschneidendsten Änderungen in der Arbeitswelt der nächsten Jahre?

Es ist einfach unmöglich, das auf fünf universelle Themen einzugrenzen. Für jedes Land, jede Branche gelten ja andere Bedingungen. Für einige Standorte liegen die einschneidendsten Änderungen in der Pensionierung der letzten Non-Digital Natives oder im Schwund von Talenten aufgrund engstirniger nationalistischer Politik. Woanders wiederum liegen die größten Herausforderungen im Machine Learning oder in den Gesetzen, die zur Abschwächung des Klimawandels erlassen werden.

Die Frage ist unmöglich universell zu beantworten, und das ist ein ganz wichtiger Aspekt: Wir verbringen zu viel Zeit damit, uns über Dinge wie Künstliche Intelligenz Sorgen zu machen, wenn doch die größte Sorge für dein Unternehmen vielleicht gerade ist, dass du kein gutes Personal bekommst, weil du nicht anbietest, wonach die Veränderung in der Gesellschaft verlangt. Elternzeit zum Beispiel, oder, viel wahrscheinlicher, Freistellungsmodelle für Mitarbeiter, die sich gleichzeitig um Kinder und ihre alten Eltern kümmern müssen.

Ist die Gesellschaft/Politik schon bereit für solche Entwicklungen, die du genannt hast?

Nein.

Gibt es Länder, die in einem oder mehreren Punkten Vorreiter sind?

Natürlich, nahezu jedes Problem wurde woanders schon gelöst. Das Ding ist, dass diese Lösungen in einem völlig anderen Kontext entstanden sind – politisch, sozial, kulturell, finanziell und so weiter. Wir wissen, dass zum Beispiel China im Mobile Commerce hervorragend dasteht, Estland ist großartig im Bereich Digital Government und Amsterdam ist auf dem besten Wege, die Rangliste lebenswerter Städten anzuführen. Aber deren Lösungen würden nicht überall funktionieren, wahrscheinlich nicht mal irgendwo anders. Wir müssen von ihnen lernen und dann die Veränderungen regional anpassen.

Wie kann sich jeder einzelne von uns – ob als Unternehmer oder als Mitarbeiter – auf die bevorstehenden Neuerungen einstellen?

Als erstes muss man akzeptieren, dass Veränderungen unvermeidlich sind. Es hilft absolut nicht, sich gegen diese Tatsache zu sträuben. Mach es dir zur Gewohnheit, kleine Verbesserungen an deinem Arbeitsstil und Arbeitsumfeld vorzunehmen. Am wichtigsten ist es anzuerkennen, dass es immer Veränderungen geben wird. Das sind keine Anpassungen, die wir einmal machen und dann vergessen können. Wir müssen erkennen, dass ständiger Wandel der einzige Weg ist, um beständig zu bleiben.

Welche Skills und mentalen Tools benötigen wir, um gewappnet zu sein und der Zukunft ohne Angst entgegen zu blicken?

Einen ausgeprägten Sinn für Humor und einen völligen Mangel an Nostalgie. Es hilft auch, schnell tippen zu können.

Werden wir letztendlich in 5 oder 10 Jahren mehr Freizeit haben als heute – oder noch weniger?

Ich denke, das suchst du dir dann selbst aus.

----

Event-Info: Mehr spannende, visionäre und mutige Geschichten und Erfahrungen rund um New Work kannst Du wieder ab dem 17. August 2020 der neuen digitalen Formatreihe NWXnow erleben.

Wir möchten weiterhin ein Forum für die Diskussion zur Zukunft der Arbeit bieten. Denn wir sind davon überzeugt: Es geht mehr denn je um die Frage, wie wir die Weichen für eine zukünftige Arbeitswelt stellen, in der wir arbeiten wollen. Um Klarheit und Orientierung zu schaffen, sprechen wir dazu regelmäßig mit unterschiedlichten Experten, Vordenkern und Praktikern.

Die NWXnow beinhaltet Videocasts, bei denen Fachleute aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik über den Wandel der Arbeitswelt sprechen, spannende Artikel, Hintergrundinformationen, Interviews, Online-Workshops und Webinare, XING Corona-Hacks und vieles mehr. Die zentrale Fragestellung: Was kommt, was bleibt und was verändert sich?

Bis Mitte August sind wir mit der nwx-now.com in der Sommerpause - aber ab dem 17. August geht's hochkarätig weiter. Mit niemand geringerem als Frithjof Bergmann, dem Godfather of New Work!

NWX – New Work News
NWX – New Work News

Alles zur Zukunft der Arbeit

Alles zur Zukunft der Arbeit: Auf dieser News-Seite finden alle New Work-Interessierten multimedialen Content rund um das Thema. Neben Experten-Interviews, Debatten, Studien, Tipps und Best Practices, erwarten die Leser auch Video- und Podcastformate. Und natürlich ein Überblick unserer gesamten New Work Events, die mehrmals im Jahr im gesamten deutschsprachigen Raum stattfinden. Weitere spannende Inhalte zum Thema New Work finden Sie auf: nwx.new-work.se
Show more