Probleme beim Einloggen

HBPO GmbH

Über uns

Wir sind “always in front”, denn wir geben Autos ein Gesicht! Als Systemlieferant und Tier 1 (direkter Zulieferer der Automobilbranche) sind wir spezialisiert auf die Entwicklung, Konstruktion, Montage sogenannter “Frontend-Module” (FEM). Hinzu kommt noch ein hochkomplexer Logistik-Prozess, mit dem wir „Just-in-Sequence“ unsere Kunden mit unseren Modulen beliefern. Die Front eines Autos hat eine entscheidende Wirkung auf das Erscheinungsbild eines Wagens. Zu einem FEM gehören verschiedene Komponenten wie unter anderem der Kühler, Kühlgrill, Scheinwerfer, Sensoren, Crash-Managementsystem und Luftleitteile.

Seit unserer Gründung 1992 wachsen wir stark und sind in einem dynamischen Markt ein verlässlicher Partner für unsere Kunden – und für unsere Mitarbeiter!

Als Weltmarktführer beschäftigen wir heute ca. 2.300 Mitarbeiter in derzeit 25 Fertigungsstätten und 7 Entwicklungsstandorten in Europa, NAFTA und Asien. Unsere Firmenzentrale befindet sich in Lippstadt, von hier aus werden die Abteilungen Forschung & Entwicklung und aus den regionalen Corporate Offices das Program Management verantwortet.

Sie wollen Teil unseres Teams werden? Wir freuen uns darauf, mit Ihnen immer am Puls der Zeit zu sein und schon heute die Autos von morgen gestalten zu dürfen.

 

Unsere Produkte

HBPO ist spezialisiert auf die Entwicklung und Produktion von Frontend-Modulen, Active Grille Shuttern sowie weiteren Module für den Fahrzeuginnenraum. Wir arbeiten mit allen großen Automobilherstellern zusammen. Unsere Kunden profitieren von individuellen Lösungen und können entsprechend nach Wunsch in unterschiedlichen Projekttiefen bedient werden.


Frontend-Modul

Im Segment der Frontend-Module sind wir weltweit die Nummer eins. Von ca. 90 Millionen Autos, die weltweit gefertigt werden, sind aktuell 30 Millionen mit einem Frontend-Modul ausgestattet. Davon haben unsere Mitarbeiter allein 2016 ca. 5,3 Millionen produziert – so viele wie kein anderer FEM Spezialist. Nahezu alle namhaften Automobilherstellern gehören zu unseren Kunden.

Das Frontend formt das Gesicht eines Autos. Damit hat das FEM einen großen Einfluss auf die gesamte Anmutung des Fahrzeugs. Darüber hinaus erfüllt es sicherheitsrelevante Funktionen (z.B. Fußgängerschutz im Falle einer Kollision) und muss vielen technischen Anforderungen gerecht werden.
Das Frontend ist eine komplexe Montageeinheit mit sehr hohen Anforderungen an die Konstruktion, Funktionalität und Passgenauigkeit. Die sichtbaren Teile sind je nach Ausstattung die Scheinwerfer, das Kühlerschutzgitter und der Stoßfänger. Dahinter liegen der Frontend-Modulträger, die Komponenten der Fahrzeugklimatisierung, die Motorkühlung und das Crashmanagement-System.


Luftklappensteuerung

HBPO ist bei der Entwicklung neuester Techniken immer am Puls der Zeit. Globale Anforderungen an den Emissionsschutz setzen wir bereits um, bevor sie gefordert werden. So ist bereits seit 2011 die Luftklappensteuerung ein fester Bestandteil der HBPO-Produktpalette. Der sogenannte „Active Grille Shutter“ kann nach Wunsch des Automobilherstellers in das Frontend-Modul eingebaut werden. Bei geschlossenen Luftklappen wird die Aerodynamik des Fahrzeugs verbessert. Dadurch werden der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen deutlich gesenkt.

 

Geschichte/Historie

Vor über 20 Jahren begann die Modularisierung im Automobilbau. HBPO hat diese Entwicklung von Anfang an maßgeblich mit vorangetrieben und mitgestaltet.


2016

2.200 Mitarbeiter fertigen mehr als 5,3 Millionen Frontend-Module; der Umsatz ist auf 1,8 Milliarden Euro angestiegen


2014

HBPO feiert 10-jähriges Bestehen.

Das Unternehmen erhält außerdem bereits zum zweiten Mal den Volkswagengroup Award. Ein Beweis für die ausgezeichnete Arbeit, die HBPO täglich leistet.


2013

HBPO fertigt insgesamt mehr als 4,4 Millionen Frontend-Module. Die Grundsteine für weiteres Wachstum in Asien, Südamerika und Europa werden gelegt.

Das Unternehmen erhält wiederholt das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“.

Außerdem wird HBPO mit dem „Hidden Champion Award“ der IHK Arnsberg ausgezeichnet.

 

2012

HBPO gründet ein Joint Venture mit DRB Hicom in Malaysia. Die langfristig angelegte Kooperation sichert die Expansion in der ASEAN-Region.

 

2011

Nach dem Erfolg 2010 geht es weiter aufwärts. Drei Werke werden erfolgreich aufgebaut und der Umsatz klettert zum ersten Mal über die Marke von 1 Milliarde Euro.

Das Unternehmen erhält erstmals das Zertifikat des Kreises Soest „Familienfreundliches Unternehmen“.

HBPO erhält den JLRQ Award – eine Auszeichnung von Jaguar und Land Rover für ausgesprochen gute Zusammenarbeit.


2010

Nach der überwundenen weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise wird das Jahr 2010 das erfolgreichste der noch jungen Firmengeschichte.

Von Porsche erhält HBPO den Porsche Supplier Award.

 

2008

Erstmals erhält HBPO den Volkswagengroup Award. Eine Auszeichnung des Automobilkonzerns für seine Partner, die besondere Innovationsstärke und unternehmerische Verlässlichkeit bieten.


2006

Die neue HBPO-Firmenzentrale in Lippstadt wird eingeweiht und bezogen.


2004

Aus dem auf dem Frontend-Modulmarkt etablierten Joint Venture Hella-Behr Fahrzeugsysteme entsteht durch die Aufnahme des dritten, gleichberechtigten Partners – Plastic Omnium, spezialisiert auf lackierte Kunststoffanbauteile – das Gemeinschaftsunternehmen HBPO GmbH.

HBPO erhält den „Performance Award“ bereits zum zweiten Mal.

 

2002

Neben Tochtergesellschaften in Europa wird das Wachstum in Asien verstärkt. Das Joint Venture SHB Automotive Module Company Ltd. wird gemeinsam mit dem südkoreanischen Automobilzulieferer Samlip gegründet. Dies ist der Start einer erfolgreichen Partnerschaft für Frontend-Module in Südkorea (Firmensitz: Daegu).

 

2001

HBPO erhält den „Performance Award“. Im Vergleich mit 40 anderen Automobilzulieferern hat das Unternehmen im Bereich Forschung und Entwicklung im Bereich Performance am besten abgeschnitten.


1999

Aus der wachsenden Abteilung für Fahrzeugmodule der Hella KG Hueck & Co. entsteht durch eine Beteiligung des Kühler- und Klimaspezialisten Behr das Joint-Venture Hella-Behr Fahrzeugsysteme GmbH (HBF). Im selben Jahr wird die amerikanische Niederlassung Hella-Behr Vehicle Systems Inc. in den USA (Troy, Michigan) gegründet (heute HBPO North America Inc.).


1997

HBPO erhält den ersten Auftrag mit kompletter Verantwortung für die Entwicklung und Lieferantenauswahl der Einzelkomponenten für das Frontend-Modul des Skoda Fabia A04.


1992

Das erste Frontend-Modul in der Geschichte der späteren HBPO GmbH entsteht bereits im Jahr 1992. Zu der Zeit beschäftigt sich eine innovative Abteilung der Hella KG Hueck & Co. mit Fahrzeugmodulen. Der Modulgedanke verbreitet sich zügig in der Automobilindustrie. Das erste Frontend-Modul wird für den Volkswagen Golf A3 in der neu gebauten Just-In-Sequence Montagefabrik im sächsischen Meerane gefertigt.

 

Links

https://www.hbpogroup.com 

https://www.youtube.com/user/hbpogroup


Impressum: http://www.hbpogroup.com/impressum.html

Infos zum Arbeiten in Lippstadt: 
http://www.hbpogroup.com/unternehmen/standorte/europa/lippstadt/













Mehr

Verbindungen zu anderen Unternehmen